Fahrt ins Grüne? – Eine Landpartie 2030

  1. Wie sieht der ländliche Raum in 20 Jahren aus?
  2. Wie und wovon leben die Menschen in den Dörfern – oder sind sie schon weg?
  3. Besteht die Fläche nur noch aus Monokulturen und Mastanlagen oder erlebt die bäuerliche Landwirtschaft eine Renaissance?
  4. Eintritt für die Wildnis – Gibt´s Natur nur noch in Reservaten?
  5. Gegenseitige Befruchtung? Geistig-kultureller Austausch Stadt – Land.

Details zum Workshop

Themenbereich: Nachhaltige Zeiten

2 Kommentare
  1. Was mir bei den aufgeführten Fragestellungen zum Workshop bisher fehlt, ist die Frage, “wer bestimmt eigentlich, wie das Leben auf dem Lande aussehen wird?”. Momentan können das die Betroffenen, die Landbewohner, nur sehr eingeschränkt tun. Können sie sich in Zukunft stärker emanzipieren oder werden die pseudokolonialen Verhältnisse, durch die auch heute die Bewohner der Ballungsräume weitgehend bestimmen, wie ihr “Umland” zu funktionieren hat, noch verstärkt?
    Wolfgang Riesner

    Wolfgang Riesner am .
  2. Wie definieren wir denn den ländlichen Raum? Heute schon ist der doch von vielen “Stadtflüchtlingen” bewohnt und es besteht die Gefahr, dass diese sich auch wieder in die Städte zurückziehen werden.
    Also sollten wir fragen: Investieren wir in den ländlichen Raum? Wie werden wir die Bewohner nachhaltig versorgen (Dorfläden)? Wir organisieren wir gesellschaftliche Teilhabe – ohne das zwingend Individualverkehr notwendig ist?
    Das Leben auf dem Land steht und fällt heute mit dem motorisierten Individualverkehr. Schaffen wir hier eine Trendwende, dann bleibt das Leben dort attraktiv.

    Knut Müller am .

Diskutiere mit uns

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Protected by WP Anti Spam