Ja, sind schon alle drin, oder was? – Digitaler Zugang für alle

Das Internet ist längst nicht mehr nur Medium, sondern Sozialraum. Zahllose gesellschaftliche Prozesse finden digital statt: Informieren, Diskutieren, Streiten, Freundinnen und Freunde finden – und eine Menge demokratische Prozesse und große Teile der politischen Meinungsbildung. Aber längst sind nicht alle dabei. Das sollte sich ändern, wenn wir unserer Vision des „Netz für Alle“ näher kommen wollen. Also:

  1. Wie gewinnen wir ältere Menschen fürs Internet?
  2. Wie sieht digitale Bildung für Kinder und Jugendliche aus und wovor und wie müssen sie im Netz geschützt werden?
  3. Gibt es eine „gute“ Internetnutzung für alle Menschen?
  4. Google, Facebook, Apps & Co – wie viel Datenschutz darf’s sein?

 

Details zum Workshop

Themenbereich: Soziale Zeiten

2 Kommentare
  1. Sehr gutes Thema. Zu einer guten Ausbildung, zu einem Menschen mit Kultur, Wissen und Wünschen gehört die Möglichkeit der Informationsbeschaffung. Ohne Internet, eine Quelle unendlichen Wissens und Informationen, ob gut oder schlecht, polarisierend oder vereinend, gehört die Möglichkeit allen Menschen einen Zugang zu gewähren. Wir leben in einer digitalisierten Welt, da gehört der Informationsaustausch über das Internet unbedingt hinzu. Das bedeutet die Basis zu schaffen, dass Allen dieser Zugang möglich gemacht wird.

    Christoph Linke am .
  2. 1) Wenn einfach der Punkt ist, dass “Onkel Hans-Josef” endlich ins Internet gehen und mich als Facebook-Freund hinzufügen soll, dann wäre das eine sinnarme Diskussion und unsrer nicht würdig. Tipp: mit Wikipedia und einem Nachrichtenportal beginnen, dann Wetternachrichten, Telefonbuch, Bahnauskunft und Suchmaschine … das läuft dann schon ohne politische Beschlüsse.

    2) Bildung heißt u.a., Informationen einordnen und in Wissen verwandeln zu können. Das setzt ein gewisses Grundgerüst voraus, Skepsis, Kritikfähigkeit, Medieneinschätzung. “Google hat doch gesagt” oder “Es stand doch im Internet” sind Bankrotterklärungen. Doch wie weit müssen/können/sollen wir in die innerfamiliäre Erziehung hineinregieren?

    * Bedenklich ist es womöglich, politische Handlung/Netzwerke auf Facebook o.ä. abzubilden (etwa ein Zwangs-Facebook im OV sogar), das von US-Behörden und auch anderen leicht abgegriffen werden kann? … Oder doch nicht (siehe Ägypten)?

    Jan S. am .

Diskutiere mit uns

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Protected by WP Anti Spam