Die Finanz- und Schuldenkrise – Eine Gefahr für unsere Demokratie.

Ist unser derzeitiges Wirtschafts- und Finanzsystem nachhaltig und zukunftssicher reformierbar, oder müssen wir es grundsätzlich ändern?

Fördert das permanente Reagieren der “Politik”, statt gezielt zu agieren, die schon bestehende Parteien- und Politikerverdrossenheit?

Führt die gefühlte und tatsächliche Ohnmacht der Politik vor den Finanzmärkten zu einer verstärkten Abkehr von der Demokratie und zu Radikalismus?

Hat die Politik – von der kommunalen bis zur internationalen Ebene – überhaupt noch einen Gestaltungsspielraum?

Kommen wir um eine Inflation und / oder einen Schuldenschnitt überhaupt noch rum?

Details zum Workshop-Vorschlag

Vorgeschlagen von: Priegann Dieter

Datum:

Themenbereich: Nachhaltige Zeiten, Soziale Zeiten

Bewertung: 3,89 von 5 bei 38 abgegebenen Stimmen

Bewerten: Bewertungszeitraum vorbei

Loading ... Loading ...
Ein Kommentar
  1. Das Thema ist mir sehr wichtig, aber die Ansatzpunkte klingen fatalistisch. Wir müssen ein klares Bild unserer eigenen Vorstellungen vermitteln, aber dazu müssen diese erst entwickelt werden. Daher schlage ich einen Workshop “Grüne Finanz- und Steuerpolitik im globalen Kapitalismus” vor.

    Martin Imbruch am .