Erwarte ein Wunder! – alternativer Umgang mit Krebs

Menschen, die an Krebs erkranken, werden fast immer in die klassische Schiene “Operation, Chemo, Bestrahlung” gedrängt. Alternative Wege werden weder aufgezeigt noch ernstgenommen.

ÄrztInnen vermitteln meist, die Schulmedizin böte die einzige Chance, diese lebensbedrohliche Krankheit zu überwinden. Menschen, die einen anderen Weg gehen, müssen sich anhören, sie handeln auf ihre eigene Verantwortung.

Dabei ist der Weg, auf eigene Verantwortung zu handeln, der beste. Diverse Untersuchungen haben ergeben, dass die selbstbestimmten, selbstbewußten PatientInnen die meiste Lebensqualität haben.

Krebskranken Menschen, die scheinbar “austherapiert” sind, wird immer noch bis zum Schluß Chemo und Bestrahlung verabreicht. Wo beginnt hier Ethik, wo ist der Mut, die letzte Phase selbstbestimmt zu er-leben?

Warum werden die Beispiele (ich lebe seit 17 Jahren kraftvoll mit meiner Brustkrebserkrankung und meinem “anderen” Weg), die zeigen, dass es auch andere Wege gibt, kaum beforscht und öffentlich dargestellt?

Welche Rolle spielen Interessen der Pharmaindustrie dabei?

Warum ist eine Krebserkrankung immer noch ein Tabu, fast so, als wäre sie ansteckend? Wie kann unsere Gesellschaft der Angst vor dem Sterben ihren Schrecken nehmen und stattdessen über den Tod, selbstbestimmtes Sterben und neue individuelle Sterberituale ins Gespräch kommen?

Details zum Workshop-Vorschlag

Vorgeschlagen von: Michaela Toepfer

Datum:

Themenbereich: Soziale Zeiten

Bewertung: 2,67 von 5 bei 46 abgegebenen Stimmen

Bewerten: Bewertungszeitraum vorbei

Loading ... Loading ...
2 Kommentare
  1. Liebe Verwaltende des Abstimmungsmodus:

    ich weiß, dass schon mehrere Leute rückgemeldet haben, dass sie mit der Funktion “Bewertung” Probleme haben und ihr dagegengehalten habt, dass viele es aber auch ohne Probleme geschafft hätten.
    Mir haben heute mehrere Leute, die auf zwei von mir vorgeschlagene Workshops “voten” wollten, ebenfalls von Problemen erzählt. Sie alle haben “aus Versehen” jeweils nur einen Punkt gegeben, weil sie dachten, es funktioniert noch gar nicht.
    Das wollte ich an dieser Stelle noch einmal “laut” sagen, was auch immer ihr damit macht.

    Michaela Töpfer am .
    • Hallo Michaela,
      danke für deine Rückmeldung. Vereinzelte Probleme tauchen immer wieder mal auf, vor allem bei solch einer hohen Anzahl an Bewertungen. Es sind aktuell mehrere Tausend. Die Probleme sind auf lokale Ursachen zurückzuführen, z.B. Sicherheitsrichtlinien oder sehr veraltete Browser. Da wir aktuell fast 4.500 Bewertungen im System verzeichnen, schließen wir ein größeres Problem einfach mal aus.
      Wenn jemand einen Stern voted und das System dann zählt, scheint es auch keine Problem bei denjenigen gegeben zu haben. In diesem Falle ist die Stimme dann gültig und zählt. Wir können Stimmen leider nicht rückgängig machen, weil das erstens für uns nicht nachzuvollziehen ist und zweitens in einer massenhaften Arbeit ausarten würde.
      Viele Grüße

      gruenenrw am .