Bewerten von Vorschlägen

Um bei der Denkfabrik mitzumachen, muss man keinen eigenen Workshop vorschlagen. Am Einfachsten ist es, bestehende Workshop-Vorschläge zu bewerten und damit Themen zu gewichten. So wissen wir, was Dir wichtig ist und werden das bei der Auswahl der Workshops berücksichtigen.

Das Voting-Verfahren ist technisch so gelöst, dass nur sehr selten technische Komplikationen auftreten. Damit wollen wir sicherstellen, dass möglichst viele Menschen ihre Meinung über das Votingverfahren artikulieren können. Es wäre ein Leichtes, die technischen Hürden weiter hinaufzusetzen. Dann kommt es jedoch massenhaft zu Problemen, wenn Menschen aus Ratsfraktionen, Geschäftsstellen, dem Landtag o.Ä. bewerten wollen – also überall dort, wo sich viele GRÜNE und Sympathisanten bewegen. Das wollen wir unbedingt vermeiden.

Die niedrigen technischen Hürden haben leider zur Folge, dass das System auch grundsätzlich leicht manipulierbar ist: Mit ein bisschen Verstand kann man so oft Abstimmen wie man möchte. Wir bitten im Sinne der Fairness der anderen MitmacherInnen, von solchen Manipulationsversuchen Abstand zu nehmen. Das letztendliche Voting ist für uns zwar eine wichtige Entscheidungshilfe, aber nicht das alleinige Kriterium.

Zudem ist es für uns sehr einfach nachzuvollziehen, wenn es zu solchen Manipulationsversuchen kommt. Sollte hier ein sehr hoher Anteil an “gefälschten” Votings auftreten, werden wir den bisherigen Abstimmungsstand für den Workshop zurücksetzen. Ein Anzeichen für Manipulation ist gegeben, wenn ein Großteil der Abstimmungen von einem Computer, bzw. einer IP-Adresse erfolgt ist – was nicht nur Abstimmungen mit 5 Sternen betrifft, sondern auch massenhafte 1-Stern-Abstimmungen. Dies ist oft gepaart mit einem sehr hohen Bewertungsaufkommen. Wir bitten im Sinne der Fairness um Euer Verständnis.

2 Kommentare
    • Ich votiere für den Workshop “den ländlichen Raum bewohnen”

      Für eine Ortsübliche Baukultur festgeschrieben in Bebauungsplänen und Gestaltungssatzungen.
      Hinweis zur Initiative des LWL Münster.
      Wer einen Schwarzwald Giebel haben will soll den im Schwarzwald bauen.

      Wer wollte schon noch in Spanien Urlaub machen wenn die plötzlich anfingen dort überall westfälische Höfe zu bauen.

      Blaue Dachpfannen gehören verboten.

      Neben der Unsitte Bebauungspläne in Form und Gestaltung undifiniert zu lassen, solte auch über Struckturelle Herausvorderungen Diskutiert werden.

      Muß ich eigentlich Aktzeptieren, daß mit dem Demografischen Wandel die Dörfer aussterben oder kann ich da gegensteuern. (Keine weiteren Neubaugebiete, Reduzirung der staatlichen Förderung im Neubau zugunsten der Sanierung beim Bauen im Bestand.)

      Kann ich Infastrucktur anders organisieren, müssen Grundschulen einen Zentralen standort haben zu denen ich die Schüler hinfahre oder kann ich klassen in Dorfgemeinschaftsräumen einrichten und die Lehrer fahren.

      Stracke Christian am .

Diskutiere mit uns

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Protected by WP Anti Spam